So arbeite ich in der Integrativen Psychotherapie

In der Integrativen Psychotherapie arbeite ich vorwiegend mit der vorhandenen Realität und den dazu gehörenden Emotionen. Mein Ziel ist, Ihnen zu einer fundierten Evidenz zu verhelfen und Sie (wieder) in eine fest verwurzelte Verbindung mit Ihrer jeweiligen Realität zu bringen. Das ist oft viel unangenehmer als gedacht und gleichzeitig extrem hilfreich, da die Verbindung zur Realität Ihnen die Energei gibt, die Sie für die Umsetzung eines nachhaltigen Veränderungsprozesses brauchen.

Um diesen Weg für Sie erlebbar und handhabbar zu machen, arbeite ich mit verschiedenen Methoden – zum Beispiel mit Wahrnehmungs- und Achtsamkeitsübungen, mit Aufstellungen und Rollenspielelementen, mit Atem-, Körper-, Energie- und Emotionsarbeit, mit Selbstausdrucksansätzen, mit kreativen Gestaltungselementen für neue und konstruktive Lösungsansätze in allen genannten Bereichen.

Ich erarbeite mit Ihnen Wege, um

  • Ihre vorhandene Problematik erlebbar und verstehbar werden zu lassen – um eine fundierte Evidenz zu etablieren
  • Bezüge zu frühen Lebenserfahrungen herzustellen
  •  Intrapsychisches Erleben und äußere Realität zusammen zu bringen
  • Selbstannahme und Selbstliebe zu stärken
  • Neue Lösungsansätze zu entwickeln
  • Veränderte Verhaltensweisen zu trainieren

 

Die Dauer der Psychotherapie richtet sich danach, ob Sie themenbezogen arbeiten wollen, was stärker ziel- und lösungsorientiert ist, oder ob Sie sich grundlegender mit Ihrer inneren Dynamik beschäftigen wollen, was ein prozesshaftes Vorgehen braucht.

 

Schwerpunkte der therapeutischen Arbeit

  • Sich selbst erkennen
  • Sich selbst lieben
  • Beharrlichkeit entwickeln
  • Beziehungsfähig sein

 

 • Sich selbst erkennen – die innere Leere füllen

 

Neurotische Muster stehen uns allen im Wege. Denn wir lernen von früher Kindheit an, uns anzupassen. Da fällt es schwer zu unterscheiden, was eigener Wille ist und was erlernte Konvention. Empfunden wird das oft als Verlust des eigenen Selbst, als eine innere Leere. Wenn Sie realisieren, wer Sie in Ihrem Wesenskern sind, haben Sie eine stabile Grundlage dafür, Ihr Leben in die Richtung zu lenken, die Sie erfüllt.

Selbsterkenntnis ist die Basis für jede nachhaltige Veränderung!

Ich begleite Sie auf dem Weg dahin, sich selbst in jeder Hinsicht anzunehmen: durch zielführende Fragen, die Anleitung zu innerer Achtsamkeit sowie die gemeinsame Analyse, welche Abwehrmechanismen und Widerstände bei Ihnen wirken und wie Sie diese in positive Strategien umwandeln.

 

• Sich selbst lieben – mehr Lebensfreude entwickeln

 

Aktive Selbstliebe ist das „alchemistische Element“ in jedem Veränderungsprozess, sozusagen die Umwandlung von Blei in Gold. Wenn Sie in der Lage sind, sich selbst anzunehmen, wie Sie sind, erleben Sie einen enormen Zugewinn an Lebensfreude und Handlungskraft – Sie entwickeln eine neue Basis für gute Beziehungen zu anderen. Das ist ein wahrhaft magischer Vorgang.

Ich vermittle Ihnen, wie Sie sich selbst bis ins kleinste Detail annehmen, Selbstverantwortung entwickeln, aktiv für sich und Ihre Bedürfnisse sorgen, Selbstsabotage verhindern und Ihre neu erlernten Verhaltensweisen in Ihrem Alltag etablieren.

Entwickeln Sie Selbstbestimmung für Ihr individuelles Leben!

 

• Beharrlichkeit entwickeln – die persönlichen Ziele erreichen

 

Die wenigsten Menschen gestalten ihr Leben wirklich aktiv und eigenverantwortlich. Denn die meisten haben in ihrer Entwicklung nie gelernt, sich kontinuierlich für ihre eigenen Ziele einzusetzen. Dies beharrliche Dranbleiben ist eine Fähigkeit, die neun von zehn Menschen fehlt, die sich in Psychotherapie begeben. Doch Beharrlichkeit ist notwendig, um Ziele zu erreichen. Und das Gute: Sie ist erlernbar.

Beharrlichkeit ist lernbar – ich leite und begleite Sie auf Ihrem Weg!

Ich leite Sie dabei an, sich Ziele zu setzen und diese beharrlich zu verfolgen. Ich begleite sie dabei, Defizite auszugleichen und bearbeite mit Ihnen auftretende Ängste, Sorgen und Zweifel. Parallel entwickeln wir gemeinsam Ihre persönlichen Umsetzungsstrategien. So lernen Sie, Ihre neu gewonnene Handlungskraft zielgerichtet zu nutzen.

 

• Beziehungsfähig sein – Beziehungsprobleme lösen

 

Beziehung entsteht da, wo Menschen sich aufeinander beziehen – und zwar auf das, was ist. Konkret heißt das, in Verbindung zu treten mit genau dem Menschen, der da ist: in allen seinen Eigenarten und Besonderheiten, mit allen Fehlern, Mängeln und Unterschiedlichkeiten und jenseits der eigenen Vorstellungen und Wünsche. Und mit diesem Eigensein des anderen konstruktiv umzugehen.

Die Unterschiedlichkeit der anderen macht Ihr Leben aufregend!

Dabei arbeiten wir zum einen praktisch innerhalb des Psychotherapie-Settings an Ihrer Beziehungsfähigkeit, zum anderen analysieren wir Ihr Verhalten in Ihren alltäglichen Beziehungen. Gemeinsam arbeiten wir heraus, welche Frustrationen und Störungen in Ihren zentralen Beziehungen auftreten und wie Sie destruktive Beziehungsmuster in konstruktive umwandeln können. Dazu vermittle ich Ihnen Werkzeuge für konstruktive Kommunikation und Beziehungsgestaltung.

Kontakt aufnehmen