Beziehung ja – Sex nein

Sexualität ist die intensivste Form von körperlicher Nähe, die wir zu einem anderen Menschen herstellen können. Diese Nähe ist mit Hingabe an den anderen Menschen verbunden und erfordert von beiden Partnern eine gewisse Schwäche in der Partnerschaft zuzulassen. Des Weiteren erfordert das Zulassen von Sexualität in einer nahen Partnerschaft, immer wieder mit den Themen Abhängigkeit und Unperfektsein konfrontiert zu sein und sich damit auseinander zu setzen.

Viele Menschen fürchten sich vor genau dieser Hingabe an den anderen, da sie eine mehr oder weniger bewusste Angst davor haben, sich verletzlich und angreifbar zu machen sowie in einer großen Nähe unperfekt zu sein.

Dieses intrapsychische Erleben breitet sich aus und verursacht immer mehr Paare, die gut zusammenleben ohne Sexualität zu teilen. In der Regel leidet die Beziehung unter dieser Realität, da ein wesentlicher Teil vernachlässig wird.

 

Sexualität und Kommunikation

 

Über Sexualität zu sprechen ist nach wie vor ein Tabu unter Liebespartnern. Sex soll funktionieren, Spaß machen, einfach sein – Schwierigkeiten an dieser Stelle werden oft als persönliches Versagen gewertet, verdrängt, gemieden und Gespräche darüber sträflich vernachlässigt. Gleichzeitig ist Sexualität genau das, was eine Liebesbeziehung von allen anderen Beziehungen unterscheidet und extrem wichtig für das Paar-Sein ist, da beim Sex Bindungshormone freigesetzt werden.

Unlust, Rückzug/Frust, Fremdgehen und sexuelle Verweigerung bzw. Erschlaffung sind in Liebesbeziehungen an der Tagesordnung – effektive Lösungen oft völlig unbekannt. Kaum ein Paar weiß, dass eine gute, langanhaltende Sexualität viel Zuwendung, Pflege und Aufmerksamkeit im Paarleben braucht.

Ich unterstütze und begleite Sie dabei, mit Ihrem Partner/Ihrer Partnerin über Ihre sexuelle Unzufriedenheit und Bedürfnisse zu sprechen sowie neue Wege zu finden, diese befriedigend in Ihrer Partnerschaft zu leben.

Kontakt aufnehmen